Sozialeinsatz ISS 9 in Poschiavo

von Administrator

Meine Erfahrungen zum Sozilager

Das Sozilager war einfach super! Es war wunderschönes Wetter, die Stimmung war toll und es hat uns vor unserem Abschied nochmal so richtig zusammengeschweisst. Auch die 6-stündige Hin-und Rückfahrt wird mir immer in Erinnerung bleiben. Selbst das Arbeiten hat Spass gemacht, obwohl es anstrengend war. Denn mit den Leuten zu reden und zu arbeiten, die man mag, lässt die Zeit wie im Flug vergehen. Nur das frühe Aufstehen hat mir manchmal Mühe bereitet. Vielleicht hätte ich am Vorabend weniger lang „gämschen“ sollen, aber das gehört zu einem Lager einfach dazu.

Besonders beeindruckt hat mich, wie viel wir in 4 Tagen reiner Arbeit erreichen konnten. Es erfüllt mich mit Stolz meine eigene Arbeit zu sehen, für die ich mein bestes gegeben habe. Ich habe auch gelernt, wie wichtig es ist, im Team zu arbeiten und immer zusammen an einem Strang zu ziehen, denn so kann man am meisten erreichen. Auch die einheimische Bevölkerung hat mir sehr imponiert. Wir wurden nämlich von einem unserer Arbeitgeber zum Pizzaessen eingeladen. Es war alles andere als selbstverständlich, dass wir für unsere Arbeit belohnt wurden. Aber das zeigt, dass unsere Betreuer zufrieden mit uns und unserer Arbeit waren und das gab uns ein tolles Gefühl.

Wenn ich die Chance hätte, so etwas nochmal zu machen, würd ich es sofort wieder tun. Es hat viel Spass gemacht und man konnte gleichzeitig eine Berggemeinde unterstützen. In einem Satz zusammengefasst: „Das Lager war toll!“

Jasmin Meier ISS 9.1

Erfahrungsbericht zum Soziallager in Poschiavo

Am meisten hat mir die Zusammenarbeit mit meiner Klassen gefallen. Die harte Arbeit hat uns noch näher zusammengeschweisst. Die Aussicht auf die vielen Berge war sehr schön.

Weniger gefiel mir, dass wir fast eine Woche lang die gleiche Arbeit gemacht haben.

Ich fand es sehr toll, wie die Menschen sich freuten, dass wir ihnen beim Arbeiten helfen. Der Einsatz zeigte mir, dass das Leben nicht immer ein „Ponyhof“ ist, sondern dass man hart arbeiten muss, um etwas zu erreichen.

Die Bevölkerung in Poschiavo war sehr nett und hilfsbereit. Man kann sehr viel von Ihnen lernen, z.B. wie man in der Höhe den Wald einigermassen sauber hält oder dass man sich im Dorf gegenseitig hilft.

Ich würde sehr gerne noch einmal einen solchen Einsatz leisten, weil mir das sehr grossen Spass gemacht hat, und ich dann immer sagen kann, dass ich etwas Gutes getan habe.

Kole Mirdita ISS 9.2

Zurück