Gedanken zum Schulstart 2015/16

von

Auf Spurensuche

So lautet das Motto der Schule Ettiswil im Schuljahr 2015/2016. Es ist abgeleitet vom Leitsatz „Wir fordern und fördern die Lernenden in Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz.“

Machen wir ja sowieso. Keine Schule kann es sich heute leisten, sich auf die blosse Wissensvermittlung zu beschränken und die Selbst- und Sozialkompetenzen zu vernachlässigen. Deshalb steht dieser Satz ja auch in unserem Leitbild. Dieses Jahr wollen wir den Fokus etwas stärker darauf richten und damit das etwas greifbarer und für alle einprägsam geht, haben wir daraus nun das Motto „Auf Spurensuche“ formuliert.

Wir alle hinterlassen Spuren in unserer Mitwelt und die Mitwelt hinterlässt Spuren bei uns. Wir können gar nicht anders, als in Beziehung zur belebten und unbelebten Welt zu treten. Es ist eine ständige Interaktion, die gegenseitig nicht ohne Wirkung bleibt. Wir tragen die Spuren von Begegnungen und Erlebnissen in uns. Diese sind uns mehr oder weniger bewusst, beeinflussen aber unser Handeln, Denken und Fühlen und somit wiederum die Weise, wie wir selber wieder bei unseren Mitmenschen Spuren setzen.

Eine hohe Selbst- und Sozialkompetenz haben wir dann, wenn wir achtsam mit uns und anderen umgehen, wenn wir uns der verschiedenen Wirkungen und Prägungen bewusst werden und lernen, konstruktiv damit umzugehen. Es braucht ein Gespür für die eigenen Gefühle, Kenntnis der eigenen Stärken und Schwächen und eine Haltung des Respekts vor dem Gegenüber bzw. die Fähigkeit, sich bedingungslos in die andere Person hineinzuversetzen.

Dies alles lernt man natürlich nicht ausschliesslich und nicht erst in der Schule – aber auch. Um die Vielfalt dessen, was die Schule leistet nur punktuell zu streifen: Hier kann das Kind lernen, sich in eine grössere Gemeinschaft einzufügen und mit anderen zu kooperieren. Es setzt sich mit seinen Stärken und Schwächen auseinander, findet heraus, wie es am besten lernt und kann aus einem vielfältigen Sach- und Fachangebot seine Vorlieben erfahren. In der Oberstufe geht es dann in den ganzen Berufswahlprozess, wo es nochmals verstärkt um die eigenen Neigungen, Kompetenzen und nicht zuletzt sozialen Fähigkeiten geht.

Wir setzen uns in diesem Schuljahr auch in anderem Rahmen als nur im Unterricht mit diesen Themen auseinander. Ein Ziel aus den Resultaten der letzten Externen Evaluation ist das Erarbeiten von verbindlicher Umsetzung der Lern- und Selbstreflexion. Während der nächsten zwei Schuljahre sind wir da nun intensiver dran. Die Schülerräte der Primar- und Sekundarschule haben sich bereits letztes Jahr mit den Themen „Littering“ und „respektvoller Umgang“ befasst und sich Lösungen überlegt, wie sie die Schülerinnen und Schüler von Ettiswil dazu bringen können, den Abfall dorthin zu werfen, wo er hingehört und sich vor allem den anderen Kindern und Jugendlichen gegenüber anständig zu verhalten. Es geht auch hier also darum, im ersten Fall keine und im zweiten Fall möglichst positive Spuren zu hinterlassen.

Ich wünsche allen eine spannende und erfolgreiche Spurensuche: beim Singen, Tanzen, Malen, auf Exkursion, in M&U, Geschichte, Geografie, Naturlehre, beim Erkunden der eigenen Möglichkeiten, in den vielen persönlichen Begegnungen, beim Pflegen der Freundschaften, beim Verfassen der Bewerbung für die Lehrstelle,…

Nicole Steiner, Schulleiterin

Zurück